Briefe an Ottla. Von Franz Kafka und anderen
1. Juni bis 11. September 2011
Im Literaturmuseum der Moderne sind alle jüngst von der Bodleian Library Oxford und dem Deutschen Literaturarchiv Marbach gemeinsam erworbenen Briefe und Postkarten ausgestellt, die Ottla Kafka von ihrem Bruder und ihrem gemeinsamen Freundeskreis erhalten hat. Eine spektakuläre Erwerbung, die von Zeugnissen aus Ottlas Leben begleitet wird und bekannt macht mit "der Frau, bei der Kafka ein anderer war."(Hubert Spiegel, FAZ) Ottilie Kafka, genannt Ottla, wurde am 29. Oktober 1892 in Prag geboren, sie war die jüngste Schwester Franz Kafkas. Von seinen drei Schwestern stand er seiner Schwester Ottla am nächsten, sie war seine »beste Prager Freundin«, wie er in einem Brief an Felice Bauer schreibt und wie es die in seinem Tagebuch festgehaltenen vertrauensvollen Gespräche belegen. Er unterstützte sie in ihrem Wunsch, einen kleinen landwirtschaftlichen Hof im westböhmischen Dorf Zürau zu übernehmen – gegen den heftigen Widerstand des Vaters. Auch bei ihren Auseinandersetzungen mit dem Vater um ihre Eheschließung mit dem katholischen Tschechen Josef David stand Franz Kafka seiner Schwester zurseite. Kurz nach ihrer Deportation wurde Ottla Davidová im Jahr 1943 in Auschwitz ermordet. Zur Ausstellung ist ein Booklet mit den vollständigen Transkriptionen aller Exponate (Schutzgebühr 10 Euro) erschienen.

Pressemitteilung

Stimmen und Bilder