2. bis 6. August | Slam-Poetry-Expedition ins Marbacher Archiv in den Sommerferien 2010

Ein Workshop im Literaturmuseum der Moderne mit Bas Böttcher

Slam-Poetry ist eine Ausdrucksform der neuen Generation. Direkt, spaßig, aggressiv, gefühlvoll, provokativ, verspielt oder euphorisch. Der Workshopleiter Bas Böttcher gilt als klassischer Vertreter der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene. Der ehemalige Songtexter und Rapper betrachtet Lyrik als Verbindung aus Klang, Zeit und Sinn. Aus diesen Komponenten entsteht die Rhythmik, der Zauber und die Vieldeutigkeit seiner Stücke. Im Sommer lädt er zur Dichterwerkstatt nach Marbach: Wie verändern sich Texte, wenn sie nicht gelesen, sondern mit ganzem Körpereinsatz vorgetragen werden? Worauf kommt es bei einer Text-Performance an?

Slam-Beiträge bestehen aus drei gleichwertigen Komponenten: Idee, Text und Show. Analog dazu werden den Schreibtechniken, der Ideenfindung und auch der Präsentation große Aufmerksamkeit geschenkt. Die Art des Vortrages kann stark zum Erfolg beim Poetry Slam beitragen. Poetry Slam, Musik und Schauspielkunst sind eng miteinander verbunden. Bas Böttcher verrät seine Tricks und lädt Gäste aus der aktuellen Slam-Szene ein. Inspiriert von den Schätzen des Marbacher Literaturarchivs, entwickeln und perfektionieren die Teilnehmer im Workshop eigene Poetry-Slam-Stücke. Wer sich also für Theater, Songtexte, Wortspiele, Regie, Schauspiel und Sprache interessiert, ist in diesem Workshop genau richtig.

Termin: Montag, 2., bis Freitag, 6. August, jeweils 10 bis 16 Uhr, freitags bis 15 Uhr; Alter: 14 bis 16 Jahre. Teilnahme kostenlos. Mitzubringen sind Essen und Getränke für die Mittagspause. Anmeldung: museum@dla-marbach.de. Gefördert von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg