Tagungen

»Transatlantic theory transfer: missed encounters?« »Der Wert des Originals«

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über Tagungen des Deutschen Literaturarchivs Marbach im Jahr 2015.


»Der Wert des Originals«

Tagung im Rahmen des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel
5. und 6. März 2015
Archivgebäude, Tagungsbereich

Worin genau liegt der Wert einer Handschrift, eines als Original ausgezeichneten Schrift- oder Bildobjekts? Wie verhalten sich rhetorisch-symbolische Wertzuschreibungen zum ökonomischen Kapital, und welche Rolle spielen die ethische, kulturelle oder politische Relevanz originaler Objekte für die Wertkonstituierung?
Die verschiedenen Ebenen der Wertzuschreibung von literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsobjekten diskutieren Udo Andraschke, Gottfried Boehm, Elisabeth Gallas, Hubert Locher, Manfred Sommer u.a.

Wem gehört das Original?
5. März 2015, 20 Uhr
Podiumsgespräch im Rahmen der Tagung mit Mira Lapidot (Israel Museum, Jerusalem), Markus Hilgert, (Vorderasiatisches Museum, Berlin) und Stefan Koldehoff (Köln)

Programm

Anmeldung: forschung(at)dla-marbach.de


»Transatlantic theory transfer: missed encounters?«

10. Forschungstreffen Suhrkamp/Insel
27. bis 28. März 2015, Deutsches Haus, Columbia University

In Verbindung mit der Columbia University, New German Critique und dem Goethe-Institut, New York

The purpose of this conference is to explore and understand why certain intellectual figures and theoretical projects prominent in Germany in recent decades have had a limited or even negligible reception in the US. What explains these limited receptions in the transfers of theory? Why do some theories travel well while others do not? Contributors will discuss the theories themselves, their compatibility with intellectual trends in the United States, the politics of mediation by publishing houses and journals, the differing structures of academic and public life in Germany and the United States.

Mit Devin Fore, Dagmar Herzog, Andreas Huyssen, Joe Kroll, W.J.T. Mitchell, Todd Presner, Anson Rabinbach u.a.

Programm folgt